Durch richtige Techniken beim Joggen und Laufen abnehmen. Ziel ist es, dein Gewicht zu reduzieren? Hier erhältst du die dazu nötigen Tipps, wie das mit einem regelmäßigen Lauftraining machbar ist.

Doch bevor du beginnst, deinen übermäßigen Kilos Aufmerksamkeit zu schenken, solltest du dich zuerst an den Arzt deines Vertrauens wenden. Dieser kann dir vor dem Start einen detaillierten Gesundheits-Check erstellen und mögliche Gefahren rechtzeitig ausmerzen. Ein ausgiebiges Lauftraining ist nicht für jeden geeignet und erfordert zusätzlich auch einen individuellen, auf dich abgestimmten Ernährungsplan.

Diese Personen sollten sich jedoch vor dieser Sportart hüten: Stark übergewichtige Menschen belasten dadurch Gelenke und Herzkreislaufsystem. Alternativsportarten wie Nordic Walking bzw. schwimmen sind für diese Zielgruppe besser geeignet.Wenn du jedoch nicht das Gesamtpaket buchen und nur ein paar Kilogramm weniger abtrainieren willst, könnten dir ein paar Tipps durchaus reichen.
Am Besten machst du dir zuerst bewusst, was genau die Ursache für unerwünschtes Körperfett ist. Die Erkenntnis ist bekanntermaßen der erste Schritt zur Besserung.
Denn das Prinzip ist einfach zu verstehen: Sind es nur vier Kilogramm zu viel, hast du über einen gewissen Zeitraum mehr zu dir genommen, als dein Stoffwechselsystem verarbeiten konnte.

Körperfett – ein unglaublicher Energiespeicher

Für Experten steht bereits zu 100% fest: Körperfett ist für uns nicht nur lebensnotwendig, die Menge bestimmt das Gift! Sollte dein Körper in die Zwickmühle geraten, weniger Energie zugeführt zu bekommen als er verbrennen kann, arbeitet er gegen dich und greift auf Fettreserven zurück. Diese sind bekanntermaßen beinahe unerschöpflich. Im Vergleich: Mit deinen Kohlehydratreserven sind rund 90 Minuten, mit den Fettreserven jedoch über 200 Stunden Sport möglich!

Wenn du nun denkst, durch eine Nahrungsmittelreduktion einen Gewichtverlust erzielen zu können, liegst du falsch. Dies ist nur über einen kleinen Zeitraum möglich und irgendwann holt dich der Jo-Jo Effekt ein. Die Muskelmasse wird angegriffen.

Um dieses Phänomen zu vermeiden, sollte deine Ernährung aus Eiweißen, Kohlehydraten und Fetten bestehen, doch nur auf der gesunden Ebene (z.B. ungesättigte Fette) und alles in Maßen.

„Versteckte“ Kalorien lauern überall, deshalb zur Veranschaulichung ein paar unglaubliche Fakten: Wie lange müsstest du im zügigen Tempo laufen, um diese Energie wieder zu verbrennen (Annahme: Läufer mit 5:30 min/km, 70 kg Gewicht):

  • BigMac, mittlere Portion Pommes, 5dl Cola: 1:23 Stunden laufen.
  • Schokolade, 1 Tafel: 43 Minuten laufen.
  • Bier, 1 Liter: 40 Minuten laufen.
  • Bier alkoholfrei, 1 Liter: 16 Minuten laufen.

Ein positiver Effekt: durch Gewichtsreduktion zusätzliche Kalorien verbrennen

Durch erhöhte Bewegung einen höheren Verbrauch der Kalorien erzielen. Durch einfache Methoden, die gut in den Alltag integriert werden können:

  • Häufiger die Treppe nehmen (du fühlst dich gleichzeitig beschwingter!)
  • Den kurzen Weg zum Becker per Fahrrad absolvieren (schont gleichzeitig die Umwelt)
  • Durch eine Trainingssteigerung beim Laufen mehr Gewicht verlieren (z.B. häufiges Sprinten)

Das Ziel Abnehmen erreicht und nun: Hautlappen!

Du bist endlich schlank und nun hängt dir die Haut von den Rippen? Nicht Wenige landen zwangsläufig beim Chirurgen für eine Schönheitsoperation und sehen ihn als einzige Möglichkeit, wieder Herr ihres Körpers zu werden. Häufig gehen auch gesundheitliche Probleme einher, obwohl eine Operation meistens hohe Risiken mit sich bringt.

Bevor Patienten jedoch an einen kosmetischen Eingriff denken, muss das Gewicht wenigstens ein halbes Jahr konstant bestehen. Auch Sport– und Ernährungsfragen sollten berücksichtigt werden und möglicherweise kann ein Ernährungsberater oder Coach schon sehr viel zum Positiven beitragen.

Gut zu wissen: Bei einer Bauchdeckenstraffung bleibt ein langer waagerechter Schnitt zurück.