Die Metropole Ruhr

150 Jahre Industriegeschichte haben der Metropole Ruhr die heutige Struktur gegeben, es zu einem der größten europäischen Ballungszentren, zu einem Schmelztiegel der Nationen und Kulturen gemacht.

Die Erlebnislandschaft „Metropole Ruhr“ ermöglicht eine vielseitige und interessante Endeckungsreise. Von der Geschichte über die Kultur bis hin zur Freizeitgestaltung ist für jedermann etwas dabei.

Sie glauben, da gibt es nichts zu sehen?! Ganz im Gegenteil, der Strukturwandel macht es möglich. In dem heute modernen Dienstleistungszentrum können Sie die Kohle und den Stahl erleben. Besuchen Sie Zechen und Hochöfen oder besteigen Sie einen der Schlote. Die sanierten architektonischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten bilden immer noch das Herz der Metropole Ruhr. Verschaffen Sie sich selber einen Eindruck über die Region und stellen Sie fest, dass sich die Reise gelohnt hat.

Industriekultur

Die Schlote sind erloschen, die Räder in den Fördertürmen stehen still, die Stahlhämmer krachen nicht mehr mit ohrenbetäubendem Lärm auf das Eisen. Geblieben sind die Bauwerke – grandiose Zeugen einer einzigartigen Epoche – faszinierende Industriearchitektur zu neuem Leben erwacht.

Die Metropole Ruhr, ehemaliges Zentrum der Montanindustrie, glänzt heute als dichteste Kulturlandschaft Europas. In umgewandelten Industrieanlagen haben Kunst und Kultur, Freizeitsport und Entertainment eine neue Heimat gefunden. Die Zeche Zollverein zum Beispiel, einst die größte und modernste Steinkohle-Förderanlage der Welt, ist seit 2002 UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einer Steigerführung mit Püttgeschichten werden die vergangenen Zeiten wieder lebendig.

So wie in der Zeche Zollverein markiert die letzte Schicht auch im Hüttenwerk Duisburg-Meiderich nicht nur das Ende einer Ära, sondern zugleich einen Neuanfang: Die ehemaligen Werkshallen sind sind für Kultur – und Firmenveranstaltungen hergerichtet, ein alter Gasometer ist zu Europas größtem Tauchsportzentrum geworden, in Erzlagerbunkern wurden alpine Klettergärten geschaffen und ein erloschener Hochofen ist zum Aussichtsturm ausgebaut.

Nicht minder herausragend kommt der Gasometer Oberhausen daher. Er ist Wahrzeichen der Stadt, beeindruckendes Dokument der Bau- und Technikgeschichte und spektakulärer Veranstaltungsort. Weit über 2 Millionen Zuschauer waren schon in dem Industriedenkmal zu Gast, das als höchste Ausstellungshalle Europas sogar im Guinessbuch der Rekorde eingetragen ist.

Gasometer Oberhausen, Landschaftspark Duisburg-Nord und Zeche Zollverein sind nur einige Beispiele für Industriekultur in der Metropole Ruhr. Sie reihen sich ein in insgesamt 46 herausragende Zeugnisse industriekultureller Vergangenheit und Gegenwart, die gemeinsam die „Route der Industriekultur“ bilden. Dazu gehören Industrieanlagen, Arbeitersiedlungen oder Museen. Auf einem Rundkurs von ca. 400 km lassen sich so 150 Jahre Industriegeschichte erfahren.

Lassen Sie sich ein auf das spannende Erlebnis, die früheren Stätten der Arbeit, neu zu entdecken. Sei es bei imposanten Ausstellungen im Gasometer Oberhausen, beim Erlebnisklettern im Landschaftspark Duisburg-Nord oder beim Schlittschuhlaufen auf Zollverein. Zu jeder Jahreszeit erwartet Sie eine einzigartige Entdeckungsreise vor einer großartigen Kulisse.