blog essen und trinken

Locker italienisch essen.

In der Pizzeria L.A. Signorina am Marienplatz.

Schon am Telefon macht die Signorina einen unkomplizierten Eindruck. Am Abend vorm Feiertag kurzfristig einen Tisch für fünf Leute zu reservieren ist kein Problem. Und so laufen wir kurz vor neun – nach italienischer Manier etwas verspätet – am Marienplatz 12 ein. "Macht nichts", stellen wir fest, denn unser Tisch ist eh noch nicht ganz fertig. Also warten wir schnell an der Bar. Hinter der Theke neben uns wird fleißig geknetet, portioniert und gebacken. Denn hier steht der große Steinofen, aus dem die Pizzen kommen.

Ein sehr entspannter, freundlicher Kellner mit Vollbart führt uns an unsere Plätze im hinteren Teil des italienischen Restaurants. Hier ist es laut und voller Leben. Wie die Einrichtung – minimalistisch mit Holztischen, wild zusammengewürfelten Stühlen, unverputzten Lüftungsrohren, Fabriklampen – kommt auch die Karte ohne viel Schnick Schnack aus.

Zum Essen gibt's kreative Pizzen aus dem Steinofen und Salat. Zum Trinken stehen zwei Sorten Rotwein, eine Sorte Weißwein, verschiedene Aperitifs, Biere, Limonaden und die üblichen Softdrinks zur Wahl. Was die Signorina zum Nachtisch serviert, liest man auf einer Tafel an der Wand: Heute ist es Panna Cotta mit Blutorangekompott und Tiramisu.

Wir entscheiden uns erstmal für zwei halbe Meter Pizza mit verschiedenen Belägen: Rote Beete-Sauce mit Honig und Büffelmozzarella; Tomatensauce mit Pancetta (Bauchspeck), Maronen, Champignons und Mozzarella; Crème fraîche mit Radicchio di Treviso, Fontina-Käse, Pecorino-Käse und Birne; Crème fraîche mit Hinterschinken, Lauch und geräucherter Scamorza-Käse.

Serviert auf zwei riesen Holzbrettern passen sie gerade so auf den Tisch, aber nicht komplett in unsere Mägen. Der Teig der „halben Meter“ ist dünn, am Rand knusprig aber Richtung Mitte wird er matschig - kein Wunder bei dem riesen Ding. Die Beläge sind allesamt richtig lecker. Crème fraîche mit Hinterschinken und Lauch erinnert mich an einen Elsässer Flammkuchen. Auch die Birnenpizza schmeckt sehr fein. Besonders interessant finde ich die Variante mit Maronen. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass eine ganze Pizza Rotebeete I Büffelmozzarella nach der Hälfte langweilig wird.

Zum Dessert gönnen wir uns noch einen Espresso. Meiner ist leider kalt, aber das macht nix. Der Espresso spielt hier nicht die Hauptrolle. Insgesamt tolle Pizza, toller Italiener in Stuttgart!

Location: L.A. Signorina I Marienplatz 12 I 70178 Stuttgart I 0711 62078990 I www.facebook.com/LA-Signorina

Write a comment